Lesen ist Kino im Kopf

Trotz der Herausforderungen, vor die uns die Corona-Maßnahmen dieses Jahr gestellt haben, erhielten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen des Erasmus Gymnasiums die Gelegenheit, an dem größten bundesweiten Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandelns teilzunehmen.

Die erste Runde hieß Klassenentscheid. Jeder, der mitmachen wollte, konnte sein Lieblingsbuch vorstellen und eine Textpassage vorlesen, von der er annahm, dass bei den Mitschülerinnen und Mitschülern das Kopfkino anspringt. Verfolgungsjagden, lustige Szenen aus dem Schulalltag, Ausflüge mit Pferden, Abenteuer im Dschungel, zusammenhaltende Freunde – an all diesen Reisen durften wir teilnehmen.

Die Entscheidung fiel aufgrund der hohen Lesefreude dieses Jahr wieder äußerst knapp aus. Levin Maruhn, Felix Mezei und Lea Griesing aus der 6a und Felina Scharf, Maximilian Gulin und Mayra Haaga-Fernandez aus der 6b schafften es auf das Siegertreppchen, da sie es schafften, ihr Publikum auf ganz besondere Art mit in das Geschehen des Buchs hineinzuziehen und zu begeistern.

In der zweiten Runde, dem Schulentscheid, lasen die Klassensieger erneut eine ausgewählte Textstelle aus einem anderen Buch vor. Anschließend standen sie vor der Herausforderung einen Fremdtext ebenso lebendig und sinngestaltend vorzulesen.

Dies gelang vor allem zwei Schülern in besonderem Maße. Lea Griesing aus der 6a mit dem Buch „Die ??? Kids – gefährliche Gewässer“ von Ulf Blanck durften wir zur Schulsiegerin erklären, Felix Mezei, auch aus der 6a, mit dem Buch „der Sprachabschneider“ von Joachim Schädlich, folgte als Stellvertreter.

Sowohl unsere Klassensieger als auch unsere Schulsieger erhielten als Gewinn Buchpreise, die ihrer Fantasie noch mehr Nahrung geben werden.

Wir gratulieren allen unseren Vorlesern, die durch ihre Buchwahl und ihre Hingabe diesen Wettbewerb zu einem Highlight gemacht haben!

Schreibe einen Kommentar